Institut für
Kunstdokumentation und
Szenografie
Navigation

Facing Britain eröffnet in Hannover

GAF - Galerie für Fotografie zeigt 135 Arbeiten

19.10. - 27.11.2022

 

Die fulminante Bilderschau »Facing Britain« zeigt einen facettenreichen Blick auf die britische Insel und ihre sozialen und kulturellen Eigenarten. Neben so banalen wie kurios-sympathischen Alltagsszenen, werden den Betrachtern auch politisch brisante Ereignisse vor Augen geführt: Ascot trifft auf Belfast, der Falkland-Krieg auf intime Momente in britischen Wohnzimmern, hippe Banker auf verzweifelte Arbeiter. Wo die Grenzen des Dokumentarischen verschwimmen, treten Aspekte der künstlerischen oder Porträt-Fotografie zu Tage.

Die von Ralph Goertz kuratierte Ausstellung »Facing Britain« wird nach Stationen in Goch, Darmstadt, Goslar und Krakau erstmals in der GAF - Galerie für Fotografie gezeigt.

 

© IKS-Medienarchiv

Fotostadt Düsseldorf #3
Drei Ausstellungen von Ralph Goertz als wegweisende Ausstellungen benannt


Der erste von der Landeshauptstadt Düsseldorf in Auftrag gegebene Bericht über "Düsseldorf und die Fotografie" hat drei meiner Ausstellungen zu Meilensteinen in ihrer jüngeren Geschichte erklärt. Nummer drei: SUBJEKT und OBJEKT. FOTO RHEIN RUHR (2020) in der Kunsthalle Düsseldorf. Kuratiert von Ralph Goertz mit Gregor Jansen und Dana Bergmann.
Herzlichen Dank!

 

© IKS-Medienarchiv

Fotostadt Düsseldorf #2
Drei Ausstellungen von Ralph Goertz als wegweisende Ausstellungen benannt


Der erste von der Landeshauptstadt Düsseldorf in Auftrag gegebene Bericht über "Düsseldorf und die Fotografie" hat drei meiner Ausstellungen zu Meilensteinen in ihrer jüngeren Geschichte erklärt. Nummer zwei: MARTIN PARR RETROSPEKTIVE (2019) im NRW-Forum Düsseldorf. Kuratiert von Ralph Goertz.
Herzlichen Dank!

 

© IKS-Medienarchiv

Fotostadt Düsseldorf #1
Drei Ausstellungen von Ralph Goertz als wegweisende Ausstellungen benannt


Der erste von der Landeshauptstadt Düsseldorf in Auftrag gegebene Bericht über "Düsseldorf und die Fotografie" hat drei meiner Ausstellungen zu Meilensteinen in ihrer jüngeren Geschichte erklärt. Nummer eins: TWO RIVERS. JOACHIM BROHM / ALEC SOTH (2019) im NRW-Forum Düsseldorf. Kuratiert von Ralph Goertz.
Herzlichen Dank!

 


Foto: Dirk Rose © IKS-Medienarchiv

Zobacz: Brytania eröffnet im Musem für Fotografie Krakau

 

Erste internationale Kooperation des IKS PHOTO

Museum für Fotografie Krakau

16.06. - 2.10.2022

 

FACING BRITAIN wird erstmals als internationale Kooperation mit dem MuFo - Museum für Fotografie in Krakau gezeigt. Kuratiert wurde die Ausstellung, die 204 Arbeiten von 39 Fotograf*innen zeigt, vom Leiter des IKS, Ralph Goertz, gemeinsam mit Dominik Kurylek (MuFo Krakow).

 

"Die in der Ausstellung präsentierten Fotografien zeigen die Originalität der britischen Fotografie und zeugen von der Haltung der Dokumentarfilmer, die dank ihrer außergewöhnlichen Fähigkeit, einen engen Kontakt zu den Fotografierten herzustellen, eindrucksvolle Bilder schaffen, die zu einem kritischen, aber umfassenden Nachdenken über die dargestellte Realität anregen."

Ewelina Bajorek-Dziuban, lovekrakow.pl

 

IKS PHOTO und Kunsthalle Darmstadt vereinbaren Kooperation

Studio Ost zeigt Daniel Meadows

SUBURBIA (1983-85)

9 April - 14 Aug 2022

 

Die Kunsthalle Darmstadt und IKS PHOTO haben sich auf den Betrieb einer gemeinsamen Galerie, dem STUDIO OST, in der Kunsthalle Darmstadt geeinigt. Für das fotografische Programm der regelmäßig stattfindenden Wechselausstellungen wurde Ralph Goertz als verantwortlicher Kurator benannt.

Als erste STUDIO OST-Ausstellung wird "Daniel Meadows - SUBURBIA" vom 9. April bis 14. August gezeigt.

 

Daniel Meadows gehört zu den wichtigsten Wegbereitern der Dokumentarfotohgrafie in Großbritannien. Sein schon legendärer Ruf gründet auf seinem Free Photographic Omnibus, Meadows' Reise durch England in den Jahren 1973-74, bei der er 10.000 Meilen in einem umgebauten Doppeldeckerbus zurücklegte und 958 Menschen auf den Straßen von 22 verschiedenen britischen Städten fotografierte.

Mit SUBURBIA gelang ihm eine beeindruckende, soziologische Milieustudie, die erstmalig 1987 in der Londoner Photographers' Gallery als Einzelausstellung gezeigt wurde. Die Serie entstand überwiegend in Bromley, dem wohlhabenden Londoner Stadtbezirk, in dem die damalige Premierministerin Margaret Thatcher in den 1960er Jahren ihre eigene Familie großgezogen hatte.

 

Zur Ausstellung entstanden zwei exklusive Portfolios mit jeweils sechs Prints aus den Seirien Free Photographic Omnibus und SUBURBIA in einer Auflage von 3+1AP. Erhältlich sind die Portfolios in der Kunsthalle Darmstadt oder hier unter Support/Editionen.

 

Kooperation zwischen Museum für Fotografie Berlin und dem IKS PHOTO

 

Bild und Raum. CANDIDA HÖFER im Dialog mit der Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek

25.03.2022 bis 28.08.2022
Museum für Fotografie Berlin

 

Candida Höfer erforscht mit ihren Fotografien gebaute Räume. Ihre weltbekannten Interieurs nehmen Bibliotheken, Museen, Gaststätten, Theater und andere öffentlich zugängliche Orte in den Blick, lassen die Architektur neu erleben. Im Vergleich mit fotografischen Interieurs aus der über 150 Jahre alten Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek entspinnt sich ein Dialog zwischen angewandter Fotografie und künstlerischer Arbeit.

Die Ausstellung eröffnet mit etwa 90 Werken einen breiten Querschnitt durch das Werk Candida Höfers von 1968 bis in die unmittelbare Gegenwart. Die langen Traditionslinien ihrer Architekturaufnahmen reichen jedoch auch tief in den klassischen Kanon dieses Aufgabengebiets hinein. Im Dialog mit Pendants und Gegenbildern aus der Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek erschließt sich der besondere Zugriff Höfers auf ihre Bildmotive besonders eindrücklich.

Kuratiert wurde die Aussteelung von Ludger Derenthal und Ralph Goertz.

 

Foto: Isabel Hernandez © IKS-Medienarchiv

FACING BRITAIN im Mönchehaus Museum Goslar

20.02. - 1.05.2022

 

Michelle Sank, Kalpesh Lathigra, Sirkka-Liisa Kontinnen, Mönchehaus Museum Goslar

 

"Die von Ralph Goertz kuratierte Ausstellung überwältigt mit ihrer thematischen Vielfalt, schlägt Töne an vom feinsten Humor bis zur größten Niedergeschlagenheit, zeigt Menschen von der Leichtigkeit des Seins bis zur Wertstoffsuche auf der Müllhalde. [..] Neben dieser humorvollen, oft auf den Punkt gebrachten Betrachtung von typisch britischen Eigenheiten, zeigt die Ausstellung aber auch schmerzliche Zustände bis zum Schlag in die Magengrube."

Jörg Kaspert, Harzer Panorama

FACING BRITAIN eröffnet in der Kunsthalle Darmstadt

4. September 2021 - 9.01.2022

 

Facing Britain, die erste Ausstellung der neuen Fotoabteilung des IKS, wurde in der Kunsthalle Darmstadt eröffnet und präsentiert mit 48 Fotograf*innen und 290 Arbeiten die bislang größte Übersichtsschau zur Entwicklung der britischen Dokumentarfotografie seit den 1960er-Jahren. Kuratiert wurde die als internationale Wanderausstellung angelegte Show von Ralph Goertz, Leiter des IKS.

 

"Nicht weniger als 47 dieser Fotografinnen und Fotografen sind nun in der von Ralph Goertz kuratierten Schau .Facing Britain" in der Kunsthalle Darmstadt mit einzelnen Arbeiten oder Serien vertreten, was sich zu einer beeindruckenden Werkschau britischer Dokumentarfotografie von den frühen Sechzigerjahren bis zum Jahr 2020 fügt." Christian Riethmüller, Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

„Eine Ausstellung von beeindruckender Breite [..] Und so, wie sich die intensiven Porträts von Daniel Meadows zum Gesellschaftsbild summieren, ergibt die Zusammenschau von „Facing Britain“ das fein ausdifferenzierte, sehr sinnlich erfassbare Bild eines Landes.“ Johannes Breckner, Echo Kultur Darmstadt

 

Ralph Goertz zum Mitglied der DGPh ernannt

 

Der Leiter des IKS, Ralph Goertz, wurde von der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) für seine kuratorische Arbeit und Förderung des Mediums der Fotografie zum ordentlichen Mitglied ernannt. Vielen Dank!

 

© Leslie Barabasch

IKS PHOTO startet mit FACING BRITAIN - Britische Dokumentarfotografie seit den 1960er Jahren

 

Die Förderung des Mediums der Fotografie ist in den Statuten der gemeinnützigen IKS PHOTO gUG festgeschrieben.

"FACING BRITAIN - Britische Doumentarfotografie seit den 1960er Jahren" manifestiert den hohen Anspruch und zeigt auf Anhieb die als "Weltklasse" und "landmark exhibition" bejubelte Schau in Kooperation mit fünf internationaeln Partnerinstitutionen. Neben der einzigartigen Künstlerliste und dem innovativen Konzept einer "wachsenden Ausstellung", zeichnet die Ausstellung vor allem der diverse Ansatz und die erstmalige Teilnahme von "photographers of color" aus.

 

Die vom Leiter des IKS, Ralph Goertz, kuratierte Ausstellung bedient Kunsthistoriker, Fotoenthusiasten und Menschen jeden Alters gleichermaßen, da sie mit starken und für unsere Zeit relevanten Themen aufwartet: Migration, Protest, How We Are, Thatcher-Era, Jugendarbeitslosigkeit, Diversität, Gender und Identität.

 

New Brighton. From 'The Last Resort'. 1983-85 © Martin Parr / Magnum Photos

FACING BRITAIN eröffnet im Museum Goch

Museum Goch

27. September - 8. November 2020

 

Facing Britain wurde als Touring Exhibition konzipiert und ist die erste Übersichtsausstellung zur Entwicklung der Britischen Dokumentarfotografie seit den 1960er Jahren. Mit insgesamt 230 Fotoarbeiten und 28 Künstler*Innen vereint Facing Britain nahezu alle wichtigen Vertreter*Innen der Britischen Dokumentarfotografie und zeigt Weltstars wir David Hurn und Martin Parr neben wiederentdeckten und neuen Positionen.

 

Die Ausstellung bietet einen einzigartigen Einblick in die mit Kontinentaleuropa und Nordamerika verflochtenen, aber auch unabhängigen Entwicklungen auf dem Feld der Fotografie im Vereinigten Königreich.

 

News:

IKS gründet eigene Fotoabteilung

IKS PHOTO startet ab 2022